Mandarinenkuchen

Zutaten:

für ein Backblech 42 x 29 cm

Für den Rührteig:
125 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
250 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
75 ml Milch

für die Creme:
220 g Zucker
5 Eier
75 ml neutrales Öl
1 1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
400 ml Sahne
1 kg Magerquark

für den Guss:
5 bis 6 Dosen Mandarinen
2 Päckchen klarer Tortenguss
2 Päckchen Vanillinzucker


Zubereitung:

Den Backofen auf 175 °C Umluft vorheizen.
Für den Guss die Mandarinen abtropfen lassen, den Saft auffangen.
Für den Rührteig Butter und Zucker schaumig schlagen. Eier einzeln unterrühren. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und im Wechsel mit der Milch unterrühren. Den Teig auf einem gefetteten Backblech verstreichen.
Für die Creme Eier trennen. Zucker mit Eigelb verrühren. Öl unterschlagen. Puddingpulver, flüssige Sahne und Quark unterrühren. Eiklar steif schlagen, unterheben. Die Masse auf dem Teig verstreichen. Im heißen Back­ofen 50 bis 60 Minuten backen.
Etwas abkühlen lassen. Manda­rinen auf der Puddingcreme verteilen. Für den Guss 500 ml Mandarinensaft abmessen, mit Tortenguss und Vanillinzucker verrühren, aufkochen und über die Mandarinen geben. Abkühlen lassen.
Tipps: Der Kuchen schmeckt am besten, wenn er einen Tag vorher gebacken wurde. Er lässt sich gut einfrieren.