Kalter Hund mit Baiser

Zutaten:

für eine Kastenform 25 cm

150 g Vollkornbutterkekse
30 g Baisertuffs
je 200 g ­Vollmilch- und Zartbitterkuvertüre
250 g Kokosfett
2 sehr frische Eier
60 g Puderzucker
2 Esslöffel Backkakao
100 g getrocknete Cran­berrys
50 g Pistazienkerne


Zubereitung:

Die Kekse eventuell in große Stücke und den Baiser grob zerbrechen.
Beide Kuvertüren hacken und mit Kokosfett im heißen Wasserbad schmelzen.
Eier, Puderzucker und Kakao hellcremig rühren. Geschmolzene Kuvertürenmasse im dünnen Strahl unterrühren. Masse im Wasserbad warm halten.
Die Kastenform mit Folie auslegen.
Auf dem Formboden etwas Schokocreme verstreichen. Jeweils Teile von Keksen, Baiser, Cranberrys und Pistazien als Schicht auf der Creme verteilen. Dann eine dünne Schicht Schokocreme daraufgießen. Diesen Vorgang wiederholen, bis Schokocreme, Kekse, Baiser, Pistazien und Cran­berrys aufgebraucht sind.
Die Kalte Schnauze mindestens 5 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen.

Tipps: Statt der Cranberrys weiche, getrocknete Aprikosen in Stücke schneiden und zufügen. Wer es weihnachtlich mag, nimmt statt der Butterkekse Spekulatius oder gibt einige ­Prisen Zimt oder Spekulatiusgewürz in die Schokolade.