In meinem Hofladen beschäftige ich vier Mitarbeiterinnen auf Teilzeitbasis. Alle haben Kinder und natürlich werden die Kinder auch mal krank. Bisher konnten wir das immer mit Arbeitstag-Tausch oder Arbeitszeitverschiebung lösen. Doch nun ist das Kind einer Mitarbeiterin so erkrankt, dass sich die Mutter mindestens zwei Wochen kümmern muss und nicht zur Arbeit kommen kann. Ich habe gehört, Mitarbeiter können sich zur Betreuung ihrer kranken Kinder freistellen lassen. Wie lange ist das möglich und wer zahlt in dieser Zeit den Lohn?


Im vergangenen Jahr wollte ein Kunde den am Tag zuvor gekauften Christbaum umtauschen. Er war zu breit und passte nicht in die vorgesehene Ecke im Wohnzimmer. Aus Kulanz haben wir die breite gegen eine schmale Tanne umgetauscht. Doch wie sieht die Rechtslage in Sachen „Christbaum umtauschen“ tatsächlich aus?


In unserem Hofladen kommt Dekoration aus natürlichen Materialien sehr gut an. Nun möchte ich mit Stroh oder Heu ­schöne Akzente setzen, beispielsweise Eier in einen Korb mit Heu legen oder Deko-Tiere auf Stroh ins Regal setzen. Nun frage ich mich: Darf man Heu und Stroh im Hofladen überhaupt verwenden?


Wir möchten unseren Kunden beim Einkauf im Hofladen oder auf dem Wochenmarkt nur noch auf Wunsch einen Bon aushändigen. Nun habe ich gehört, es bestünde eine „Beleg­erteilungspflicht“. Im örtlichen Einzelhandel wird aber auch nicht immer der Bon heraus­gegeben. Wie ist die Rechtslage?


Kürzlich hat uns ein Kunde bei der Lebensmittelüber­wachung angezeigt. Er hat dies ganz offen im Laden verkündet. Tatsächlich kam daraufhin die Veterinärbehörde und hat unseren Betrieb geprüft; dabei gab es keine Beanstandungen. Nun war der Kunde erneut in unserem Hof­laden. Könnten wir ihm Hausverbot erteilen oder müssen wir ihn bedienen?